News

Fettes Brot

Kann sich noch jemand erinnern? „Bumschacklacka, hier komm’ die Mitschnacker. Das Publikum ist da und Fettes Brot steht auf dem Acker.“ Mit diesen Worten begann anno 1995 die erste Langspielplatte einer Hamburger HipHop-Combo, die das Business anschließend gehörig auf den Kopf stellen sollte. Am 22. August 2014, also 19 Jahre, sechs Studioalben, einige Goldene Schallplatten, quasi jeden größeren Musikpreis, Tausende Konzerte und Millionen(!) von begeisterten Konzertbesuchern später, wird es genauso kommen: Das Publikum wird da sein und Fettes Brot zwar nicht auf dem Acker, aber dafür auf der Trabrennbahn Bahrenfeld stehen, und die große „3 is ne Party“ feiern. Im Rahmen des Hamburger Kultursommers spielt das Trio hanseatic ein Heimspiel, das sogar einen Kick des geliebten FC St. Pauli gegen Celtic Glasgow in den Schatten stellt. Wer kurz vor dem letzten Jahreswechsel in der ausverkauften Hamburger O2 World dabei war, ahnt, was in diesem Sommer los sein wird, wenn Deutschlands dritt- bis fünftbeliebteste Band (laut höchstoffizieller Sozioland Online Umfrage) ganz in der Nähe ihrer Heimatstädte Halstenbek, Schenefeld und Pinneberg ihr ganzes künstlerisches Potenzial ausschöpft, sich selbst zur Höchstleistung und die Fans in den Wahnsinn treibt, bis Bahrenfeld wackelt. Musikalisch hat Fettes Brot sich längst von den Anfängen als HipHop-Crew etabliert und sprengt alle Genregrenzen auf einzigartige Weise. Auch bei Live-Auftritten haben die drei schon vor etlichen Jahren den Plattenspieler gegen acht Mitmusiker ausgetauscht – Fettes Brot in Fußballteamgröße hat einfach mehr Bums und garantiert, dass aus dieser Open-Air-Schmankerl-Fischfrikadelle ein grandioser Auftritt und ein mindestens so unvergessliches Ereignis wie die eigene Hochzeit wird.

Eins, zwei – eins, zwei, drei, vier und fünf…

Terrorgruppe und The Flatliners machen das Hamburg Crash Fest komplett.

Das Line-Up des durch Punkrock geprägten Programms beim Hamburg Crash Fest am 20. August auf der Trabrennbahn Bahrenfeld ist komplett: Schon seit Monaten steht fest, dass Blink-182 als Headliner ihren „Crappy Punk Rock Since 1982“ durch die großen Lautsprechertürme blasen werden. Ebenso sind seit einiger Zeit Frank Turner und seine Sleeping Souls sowie die kalifornische Moshpit-Wundertüte Zebrahead bestätigt. Heute folgt die frohe Kunde, dass mit den Flatliners aus Kanada und der reformierten Terrorgruppe aus Berlin-Kreuzberg zwei weitere Schwergewichte des Punk das Programm abrunden werden.

Die legendäre Terrorgruppe, gegründet 1993, ist eine der guten alten deutschen Punk-Bands, die ihren zum Teil klassischen Punkrock spielen, irgendwo zwischen California Skatepunk, London 77 und frühen deutschen Bands wie KFC oder den Buttocks spielen, den sie aber auch gerne mit Reggae-, Ska- und Powerpop-Einflüssen kombinieren. Nach etlichen Umbesetzungen – und der zwischenzeitlichen Umbenennung in The Bottrops – hat sich in diesem Jahr nahezu die Urbesetzung wieder zusammengetan. Nicht nur für ein paar wenige Konzerte, wie die Band betont, sondern um wieder langfristig zusammen zu spielen. Beim Crash Fest werden auf der Bühne stehen: Kid Katze (drums, vocs), Zip Schlitzer (bass, vocs), Johnny Bottrop (git,vocs), Archi MC Motherfucker (vocs, git), Eros Razorblade (multi-instrumente, vocs).

The Flatliners sind nicht ganz so alt wie die Terrorgruppe, aber ebenso renommiert. Seit über zehn Jahren spielen die vier Jungs aus Toronto ihren geraden, puren Punkrock in jedem kleinen Club und in jeder großen Halle dieser Welt, sei es als Support von Bands wie Bad Religion, NOFX oder den Dropkick Murphys oder selbst als Headliner. Im vergangenen Jahr erschien mit „Dead Language“ ihre vierte Platte, die gut zusammenfasst, was die Flatliners zusammenhält: „If you spent every minute, every penny of your adult life on the road, you might make a record like Dead Language.“

Frank Turner & The Sleeping Souls für das Hamburg Crash Fest

Das durch Punkrock geprägte Programm des Hamburg Crash Fest wächst weiter: Vor einigen Wochen wurde mit Blink-182 die erste Band bestätigt. Mit Frank Turner & The Sleeping Souls geht jetzt die zweite Bestätigung an den Start.

Frank Turner – englischer Singer-Songwriter mit Anleihen aus Folkrock und Punk, hat einen fabelhaften Aufstieg vom Hardcore-Shouter über den Akustik-Folker zum Stadion-Rocker hinter sich, ohne in einem dieser Genres auch nur ein Klischee zu erfüllen. 2012 spielte Turner mit seiner Band „The Sleeping Souls“ bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspiele im Olympiastadion in London vor circa 80.000 Zuschauern und einem weltweiten TV-Publikum auf. Im vergangenen Frühjahr erschien sein fünftes Studioalbum „Tape Deck Heart“, danach folgte eine ausverkaufte UK-Tour, anschließend ging es weiter durch Europa, Asien und die USA. Und als ob das nicht schon ausreichen würde, kommt Frank Turner mit The Sleeping Souls im Frühjahr 2014 auf Clubtour durch Deutschland (das Konzert im Hamburger Docks am 28.02.14 ist bereits ausverkauft) – und im Sommer im Rahmen des Hamburg Crash Fest Open Air auf die Trabrennbahn Bahrenfeld.

Weitere Bands für das Hamburg Crash Fest folgen.

Hört, hört: Zwei Neuzugänge beim Hamburger Kultursommer 2014:

Xavier Naidoo für den 26. August bestätigt.

Neuer Ort, neues Datum: Max Herre wird aufgrund der sensationellen Nachfrage vom Stadtpark auf die Trabrennbahn verlegt – Konzert jetzt am 29. August.

 

Der Hamburger Kultursommer verzeichnet zwei weitere Neuzugänge im Programm:

Xavier Naidoo – Sänger, Songwriter, Mitbegründer der Söhne Mannheims und Teil des Bandprojektes „XAVAS“ ist ein Künstler, der fasziniert, durch seine wiedererkennbare Stimme und authentische Persönlichkeit überzeugt – und manchmal auch polarisiert. Seine musikalische Kreativität kennt wenig Genre-Grenzen und seine Fans gehören allen Altersgruppen an. Live begeistert er sein Publikum stets, seine Konzerte sind meistens ausverkauft, spielend füllt er große Arenen und Stadien.

Am 26. August 2014 wird Xavier Naidoo unter dem Motto „Hört, hört“ Open Air auf der Trabrennbahn Bahrenfeld auftreten. Im Gepäck: Seine bekanntesten Hits aus über 15 Jahren Musikkarriere und Songs seines aktuellen Albums „Bei meiner Seele“, das Mitte vergangenen Jahres erschien.

Das bereits bestätigte Konzert von MAX HERRE & KAHEDI RADIO ORCHESTRA – MTV UNPLUGGED LIVE, das ursprünglich am 3. August im Hamburger Stadtpark stattgefunden hätte, wird aufgrund der enormen Nachfrage auf die Trabrennbahn Bahrenfeld verlegt. Dadurch verschiebt sich auch das Datum – das Konzert findet nun am 29. August im Rahmen des Hamburger Kultursommers statt. Bereits gekaufte Karten für das Konzert behalten ihre Gültigkeit.

Im vergangenen Jahr versammelten sich diverse Musikerkollegen um Sänger Max Herre, um im Rahmen von MTV Unplugged in den Hallen des geschichtsträchtigen Funkhauses Berlin ein Stück Musikgeschichte neu aufzubereiten.

Das entstandene MAX HERRE MTV UNPLUGGED wurde parallel zur Album- und DVD-Veröffentlichung am 13.12.2013 erstmals auf MTV und VIVA ausgestrahlt. Im kommenden Sommer wird Max Herre gemeinsam mit Joy Denalane, Afrob, Megaloh, Grace und weiteren Musikerfreunden sowie in Begleitung eines zwanzigköpfigen Orchesters die MAX HERRE & KAHEDI RADIO ORCHESTRA – SOMMER OPEN AIRS im Unplugged-Gewand präsentieren. Wie auch bei den MTV Unplugged-Aufzeichnungen wird er seine größten und bekanntesten Songs akustisch performen.

Avicii

Beim Hamburger Kultursommer geht es Schlag auf Schlag: Gefühlt eher bei Weihnachten, gedanklich voll beim nächsten Sommer – jetzt wurde Avicii für die Veranstaltungsreihe auf der Trabrennbahn bestätigt. Der Elektro-DJ wird dort am 30. August 2014 und damit erstmals Open Air in Hamburg auftreten. Mit seinen gerade einmal 24 Jahren zählt Avicii alias Tim Bergling aus Schweden bereits zu den internationalen Superstars der elektronischen Musik. Es gibt einen exlusiven Presale über Eventim ab dem 21. Dezember um 10:00 Uhr. Der reguläre Vorverkauf für seinen Hamburg-Auftritt im Rahmen des Hamburger Kultursommers startet ab dem 23. Dezember 2013 um 10 Uhr.

2013 lief es erneut richtig gut für Avicii. Kaum ein angesagtes Festival und kaum ein renommierter Veranstaltungsort kamen in diesem Jahr ohne den Schweden als Headliner aus. Seine Mega-Hits „Wake Me Up“ und „Hey Brother“ begleiteten die Fans durch die schönste Jahreszeit und die dazu gehörenden Nächte. Zwischen all seinen Auftritten hat der Tausendsassa auch noch Zeit gefunden, sein Debütalbum aufzunehmen.

Das Album „True“ mit seinen zehn Tracks setzt dem Namen entsprechend wahrlich Maßstäbe in der derzeitigen Elektro- und House-Szene. Avicii präsentiert mit seinem Debüt dabei kein Best Of seiner größten Hits, sondern bedient sich an sämtlichen Möglichkeiten, die das Produzieren von elektronischer Musik bereithält. Herausgekommen ist ein Album, das man locker an einem Freitagabend auflegen und bis Sonntag in der Früh durchlaufen lassen kann; Gute-Laune-Musik, aber hörbar durchdacht und von überraschend vielen Genres geprägt. Und auch sein Erfolg als Live-Künstler wird sich garantiert 2014 fortsetzen – einige seiner zahlreichen weltweiten Auftritte zu Anfang des neuen Jahres sind bereits ausverkauft.

Begonnen hat Tim Berglings außergewöhnliche Karriere in einem Stockholmer Jugendzimmer. Hier bastelte Avicii schon früh an seinen ersten Beats und Songs. Als Kind der digitalen Generation nutzte er die Vertriebswege des Internets, um auf sich aufmerksam zu machen. Schnell erspielte er sich eine beachtliche Fan-Base und seit 2010 veröffentlicht er im großen Stile Tracks und Remixe und ist als DJ weltweit gefragt. Den ersten internationalen Erfolg außerhalb der Elektro-Szene fuhr er 2011 mit der Single „Levels“ ein. In Deutschland und England erreichte die Nummer die Top-Ten und verkaufte sich über 2,2 Millionen Mal. Es folgten bedeutende Auszeichnungen wie u.a. Dance Music Award, Top 3 der wichtigsten DJs im DJ-Mag und zwei Grammy-Nominierungen.

Am 30. August wird sich die Trabrennbahn in Hamburg-Bahrenfeld in einen riesigen Club unter freiem Himmel verwandeln – der perfekte Ort für Aviciis melodische Housemusik, seinen Elektro-Sound und die pulsierenden Beats, die die Fans zum Tanzen und die Stimmung garantiert zum Überkochen bringen wird.